Zukunft seit 1560  

Jubiläumsausstellung

 
  • 978_dresden_1560_01
  • 978_dresden_1560_02
  • 978_dresden_1560_03
  • 978_dresden_1560_04

Zukunft seit 1560

Jubiläumsausstellung

jangled nerves aus Stuttgart liefern das Medienkonzept für eine Ausstellung, die sich über fünf Jahrhunderte spannt. Den weiten erzählerischen Bogen begleiten ein Mediaguide und digitale Wandprojektionen.  Die Grundidee: Das Publikum soll sich von seiner Neugier auf die Ausstellungsstücke leiten lassen und die Sammlung intuitiv erkunden. Auf Raumtexte wird daher fast vollständig verzichtet - Information und Inspiration, mithin den roten Faden liefern der innovative Mediaguide und der Raum selbst - bestehend aus authentischen Exponaten und virtuellen Projektionen.
Mit dem Mediaguide verfügt ein Audioguide der SKD erstmals über eine zusätzliche Bildebene. In fünf Sprachen (deutsch, englisch, russisch, polnisch, tschechisch) begleitet er die Besucher durch die Jubiläumsausstellung. Der Mediaguide ermöglicht den Blick über die Ausstellung hinaus: Er verweist zum Beispiel auf korrespondierende Kunstwerke, die unerreichbar Hunderte von Kilometern entfernt sind - oder er zeigt einen berühmten Schatz, der nach über 50 Jahren aus dem Waldboden gehoben wird: den juwelenbesetzten "Blumenkorb" von Dinglinger. Der Mediaguide fasst die verschiedenartigen Exponate quer durch die Sammlungen und Jahrhunderte in Gruppen zusammen. Unter 70 Schlagworten wird die Vielfalt geordnet - und gleichzeitig der Blick auf das große Ganze geöffnet. Die Texte bieten Informationen auf unterhaltsame Weise: Anekdoten und zeitgenössische Zitate lassen die Geschichte lebendig werden.
Zusätzlich überlagern flüchtige Lichtinszenierungen die unverkleideten Wände. Die Projektionen stehen im bewussten Kontrast zum historischen Weltbild der ausgestellten Objekte - sie ergänzen die Ausstellung mit ihrem computergenerierten Animationsduktus um gegenwärtige Sichtweisen und heutiges Wissen.

Auftraggeber

Staatliche Kunstsammlung Dresden

Ort

Dresden

Jahr

2010

Leistungen

Medienproduktion

Medienkonzeption

Projektbeteiligte

Ausstellungsgestaltung: hg merz architekten museumsgestalter