Das Tirol Panorama  

Dauerausstellung

 
  • 959_tirol_panorama_01
  • 959_tirol_panorama_02
  • 959_tirol_panorama_06
  • 959_tirol_panorama_07
  • 959_tirol_panorama_03
  • 959_tirol_panorama_04
  • 959_tirol_panorama_05
  • 959_tirol_panorama_08
  • 959_tirol_panorama_09
  • 959_tirol_panorama_10
  • 959_tirol_panorama_11
  • 959_tirol_panorama_12
  • 959_tirol_panorama_13
  • 959_tirol_panorama_14
  • 959_tirol_panorama_15

Das Tirol Panorama

Dauerausstellung

Der Museumsneubau auf dem Bergisel verbindet das Riesenrundgemälde aus dem 19. Jahrhundert, das denkmalgeschützte Kaiserjägermuseum und eine Dauerausstellung zur Kulturgeschichte Tirols zu einer erlebnisreichen Einheit: dem Tirol Panorama.
Der Besucher begibt sich auf eine spannende Zeitreise durch die bedeutenden Stationen der Tiroler Historie und auf eine Spurensuche nach dem »Mythos Tirol«.
Digitale Medien werden als integrativer Bestandteil der Ausstellung vielschichtig eingesetzt. Eine plakative und assoziative Einführung in die Thematik erfolgt im Eingangsbereich auf einer LED, die das Rund des zentralen Betonrings aufnimmt und die vielfältigen Facetten der Ausstellung anspielt. Ein in fünf Sprachen bespielter Audioguide nimmt die Besucher bei der Hand und liefert vertiefende Informationen an ausgewählten Stationen wie dem Riesenrundgemälde und dem daran anschließenden Ausstellungsteil »Schauplatz Tirol«.
Den Auftakt zu diesem Bereich bildet ein Panoramascanner, der das Rundgemälde digital passieren lässt, besondere Ausschnitte hervorhebt und vertiefende Informationen dazu liefert. Eine circa 30 Meter lange »Naturvitrine« versammelt eine Vielzahl von alphabetisch sortierten Realexponaten. Ephemere Projektionen ergänzen und beleben diese beeindruckende authentische Objektwelt.
Der Europaraum beleuchtet den europäischen Einigungsprozess und vermittelt damit den Übergang von den Weltkriegen in die Gegenwart. Es wird überwiegend medial die Frage nach der europäischen Dimension der Gegenwart gestellt. Der den Raum beherrschende interaktive Europatisch bietet in 96 Detailgeschichten und 16 großen Europakarten einen aktuellen Blick auf Europa. Durch Drehen der Tischplatte und Berühren der Touchscreens können die Besucher die für sie relevanten Informationen abrufen und sich Europa unter ganz verschiedenen Blickwinkeln nähern.

Auftraggeber

Amt der Tiroler Landesregierung

Ort

Innsbruck, Österreich

Jahr

2011

Leistungen

Medienproduktion

Medienkonzeption

Medientechnische Planung

Projektbeteiligte

Architektur: stoll.wagner architekten
Ausstellungsgestaltung: hg merz architekten museumsgestalter
Fotografie: Timo Mugele

Awards